Brückenbau

Erneuerungen an der Deutschen Bundesbahn

Am Anfang des Jahres 1968 wurde in Klein Süstedt an der nordöstlichen Seite des Ortes eine Eisenbahnbrücke gebaut. Da die Züge der Bundesbahn bald mit mehr als 200 km/h die Strecke Hamburg - Hannover befahren werden, wäre es zu gefährlich , jedes Mal beim Nahen eines Zuges die Schranken herunterzudrehen.

 

Der Sand für die Auffahrten wurde aus einem nahegelegenen Wald mit großen Lastkraftwagen herangeschafft. Die Brücke hat an jeder Seite zwei Auffahrten. Die Brücke selber, die aus Fertigteilen bestand, wurde in Nächten über die Bahn gelegt, weil zu dieser Zeit am wenigsten Zugverkehr herrscht. Für das Verlegen der Brücke wurde ein riesiger Kran benötigt. Das alte Stellwerk wurde am Ende des Jahres abgerissen. Die Straße über die Brücke führt von Klein Süstedt am Sportplatz vorbei nach Holdenstedt. Die beiden anderen Auffahrten führen auf Felder und Wiesen.

 

[Index] [Hobby] [Ahnen] [USA 1.Generation] [USA 2.Generation] [USA 3.Generation] [USA 4.Generation] [Kontakt] [Klein Süstedt] [Entstehung des Dorfes] [Früheste Geschichte] [Lage des Dorfes] [Zehntabgaben] [Die ehemalige Gutsherrschaft] [30jähriger Krieg] [Amt Bodenteich] [Flachsanbau] [Kaufleute] [Feuerschutz] [Anfänge der Schule] [Rezeß] [Recess 2] [Ablösungsantrag] [Kontrakt] [Bau der Eisenbahn] [Hügelgräber] [Taufregister] [Geldwährung] [Flurnamen] [Landwirtschaft] [Freikirche] [Zuckerfabrik] [Dreschmaschinen] [elektrisches Licht] [Freiwillige Feuerwehr] [Flüchtlinge] [Neuerungen] [Gemeindehaus] [Gewerbe] [Brückenbau]